Ich dachte, ich würde diesem Blog-Post-Titel eine kleine Wendung geben. Ja, Wortspiele sind beabsichtigt, aber ich werde nicht mehr versuchen, Witze zu machen.


Technisch gesehen sind wir ein paar Jahre zu spät für den Yamaha-Super-Tenere-1200-Markt. Anstatt an jedes Motorrad, das wir in die Finger bekommen, nur Sturzbügel anzubauen, wählen wir immer einen langsameren Ansatz, der uns Zeit gibt, verschiedene Szenarien zu berücksichtigen, denen unsere Sturzbügel möglicherweise ausgesetzt sein könnten, sollte das Motorrad hinfallen oder einen Unfall haben.

Wie jedes Motorrad, für das wir einen Protektor entwickelt haben, hatte auch das Super T 1200 seine Herausforderungen. Allem voran: die richtigen Montagepunkte zu finden. Glücklicherweise war dies ziemlich einfach, denn die große Yamaha hat bereits zwei werkseitig vorbereitete Montagepunkte pro Seite direkt an der Seite des Rahmens. Für uns reichten jedoch zwei Befestigungspunkte nicht aus. Dies ist eines der schwersten ADV-Motorräder auf dem Markt und wenn es auf den Boden fällt, verursacht es ein Mini-Erdbeben. Also, was sollte ich tun? Wir mussten mehr Befestigungspunkte finden, um den Aufprall eines so schweren Motorrads auffangen zu können. Wir entdeckten zwei weitere Optionen auf jeder Seite, aber diese Laschen sind Teil des Motorblocks. Einige der Leser werden nun diese Seite schließen…

Aber bitte, nicht doch!

Bevor Sie zu irgendeinem Schluss kommen, lesen Sie weiter und denken Sie hierüber nach. Es gibt viele Adventure-Motorräder, die am Motor montierten Unfall- und Motorschutz direkt vom Werk aus anbieten: Triumph Tiger 800, BMW F650/700/800GS, KTM 1090/1190/1290 Adventure und damit ist die Liste lange nicht zu Ende. 

Die Sache ist jedoch, solange das Design der Sturzbügel korrekt ist, wird das Motorgehäuse Ihres Motorrads nicht leiden. Doch dafür müssen die Sturzbügel oder als letztes Mittel die Befestigungslaschen die Fähigkeit haben, beim Aufprall flexibel zu sein, um den Aufprall abfangen zu können. Genau das wollten wir bei unseren XT1200Z Sturzbügeln erreichen: eine starke Basis, die auf den Rahmen gestützt ist, und zusätzliche Unterstützungen, um die Last über die Stahllaschen auf die am Rahmen montierten Laschen zu verteilen. 

Ich habe Dutzende von Fotos vorbereitet, um den Prozess der Entwicklung unserer Super Tenere Sturzbügel zu demonstrieren. Scrollen Sie weiter nach unten.

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars 

Hier haben wir mit dem physischen Teil der Entwicklung begonnen, indem wir eine Basis für die Verzweigung geschaffen haben. Danach fügten wir die Befestigungslaschen und -rohre hinzu, um sie mit dem Basisrohr zu verbinden. Dieses Basisrohr mit seiner vorstehenden (ellbogenförmigen) Krümmung dient auch als Hauptaufprallzone.  

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

5mm dicke Stahlbänder wurden verwendet, um die Befestigungslaschen, einschließlich dem Herausschneiden der Stücke und dem Biegen in die richtige Form, zu erstellen, bevor sie passend geformt wurden.

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Große Stahllaschen wurden auf beiden Seiten des Rahmens verschraubt, um die beiden werkseitig angeschweißten Laschen am Rahmen zu verbinden. Wir haben ein kurzes Rohr mit 27 mm Durchmesser verwendet, um das Basisrohr mit dieser langen Stahllasche zu verbinden. 

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Das Vorderende wurde am Motorgehäuse montiert. An diesem Gehäuse befindet sich auch eine sehr dicke (ca. 9-10mm) Motorhalterung, die über dem Abgaskrümmer angebracht ist.

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Das vordere Ende des Basisrohrs erhielt einen weiteren Tragarm, der gleichzeitig als Kanal zur Verteilung des Aufpralls dient und an unserer Stahllasche endet, die so konzipiert wurde, dass sie den Rest der Last auffangen kann. 

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Ein Foto von der Seite zeigt, wie wir die Basis für das letzte, aber sehr wichtige Stück vorbereitet hatten: das obere Rohr, das die zerbrechlichen Kunststoffabdeckungen und den freiliegenden Kühler und seine Komponenten abdecken soll.

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Nun, da alles zusammengesetzt war, wollten wir sehen, ob sich unser Brainstorming über all das oben genannte auszahlen würde, also legten wir das Motorrad auf die Seite.

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Aber machen Sie sich keine Sorgen! Weder ist die Entwicklung schon abgeschlossen, noch veröffentlichen wir unsere Sturzbügel nach einem so erbärmlichen „Test“. Es werden bald noch mehr folgen… 

Bis dahin genießen Sie doch einfach diese hochauflösenden Aufnahmen bei besseren Lichtverhältnissen und hinterlassen Sie uns einen Kommentar mit Ihren Gedanken über diese Yamaha XT1200 Super Tenere. 

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars

Yamaha XT1200 Super Tenere crash bars